Bürostuhl

Bürostuhl

Im täglichen Leben eines Büroarbeiters spielt der Bürostuhl eine zentrale Rolle. Dynamisches Sitzen ist gesund für den Rücken! Im Allgmeinen kann eine noch so komfortable Anfangssitzhaltung auf Dauer nicht genügen. Nach spätestens 15 bis 20 Minuten wird eine eingenommene Sitzposition als unangenehm oder unerträglich empfunden und freiwillig gewechselt. Sitzen stellt im Gegensatz zum Stehen eine unphysiologische Körperhaltung dar. Aus diesem Grunde ist grundsätzlich durch den Bürostuhl zu stützen.

Anforderungen an einen ergonomischen Bürostuhl

Hier zählen vor allem:
  • Förderung von dynamischer Muskelbetätigung anstatt passiver Elemente der Körperhaltung und Haltearbeit
  • Einstellmöglichkeit der Rückenlehne für eine gefühlsmäßige gute Anpassung von Lordosen und Kyphosen
  • Einstellmöglichkeit der Armlehnen für eine bestmögliche Armauflage und Handabstützung vor allem bei Bildschirmarbeitsplätzen.
  • Ermöglichung von dynamischen Sitzen, das einen Wechsel von vorgebeugtem, aufrechtem und anglehnter Sitzhaltung ermöglicht bei gleichzeitigem Folgen der Rückenlehne.
  • Bereitstellung einer Sitzfläche in der Tiefe, damit das Becken nicht nach hinten kippt. Desweiteren Unterstützung des nach vorngebeugten Sitzens, damit nicht mit zusammengesunkenen Rundrücken und schlaffer Bauchmuskulatur gesessen wird. Daraus resultiert eine ventrale (bauchseitige) Überpressung der lumbalen (Bandscheiben im Lendenwirbelsäulenbereich) und führt auf Dauer zu schmerzhaften Beschwerden im der Lendenwirbelsäule.